Andrea Meixner Multi-Art-Ausstellungen

Andrea Meixner - Multi-Art-Künstlerin

Achtung: Die nächste österreichische Fotoausstellung - eine Multi-Art-Doppelausstellung - „Triumph des Lichts“ und „Mondkalligrafie“ mit Zen-Haiku-Dichtkunst ist für September 2017 geplant!

Zur Fotogalerie

Ausstellungs-Vorschau 2017

Umweltfotografie und Nachtfotografie

Triumph des Lichts – Mondkalligrafie
Zen Haiku-Dichtkunst: Gedichte an den Mond

Ein Fotokunst- und Lyrikprojekt der Multi-Art-Künstlerin Andrea Meixner

Die Ausstellung präsentiert 2 Fotografie-Ausstellungsprojekte von Andrea Meixner zugleich:
Mondkalligrafie zusammen mit Umweltfotografie:
Ungewöhnliche Wolkenformationen, „Wolkenwunder“, himmlische Seenlandschaften und surrealistische Himmelserscheinungen
werden diversen Mondfotografien im Lichte der Natur (Mondkalligrafie) gegenübergestellt und durch zahlreiche Zen-Haikus weiter vertieft.

Die genauen Termine werden noch bekannt gegeben!

Veranstaltungsort: ehem. Schloss Wintersbach, Kolomanisaal
2381 Laab im Walde, Hauptstr. 38
Österreich

Eintritt frei!

Ausstellungs-Vorschau 2016

Archetypische Fotografie

Die Erweckung archaischer Welten aus den Tiefen des Wassers

Ein Kunst-Projekt zwischen abstrakter Fotografie und Tiefenpsychologie

Im Jahr 2014 entdeckte Andrea Meixner in ausgedehnten experimentellen Fotografie-Expeditionen
– belegt in weit über 30000 Schnappschüssen –
die Existenz von archetypischen Seelenbildern in Hochgebirgsgewässern und Wasserfällen.
Solche Fotografien sind nur an wenigen Orten in der Natur möglich
und das auch nur unter ganz besonderen lichttechnischen, wetter- und naturgegebenen Bedingungen.

Obwohl Andrea Meixner immer wieder an dieselben Stellen für diese Art der Fotografie zurückkehrt,
kommt sie jedes Mal mit vollkommen neuen Motiven nach Hause:
„Archetypische Fotografie lebt in erster Linie von der Aleatorik.
Daneben braucht es einen scharfen Blick, wo in der Wasserlandschaft Seelenbilder auftreten könnten.
Das endgültige Ergebnis sehe ich aber trotzdem definitiv erst in der Bildbearbeitung am Computer,
wobei durch spezielle Techniken archaische Motive aus dem vorhandenen Material „herausgemeißelt“ werden.
Diese sehr sensible und unkonventionelle Art der Fotobearbeitung erinnert mich immer wieder an die Arbeit eines Bildhauers,
der schnitzend einem groben Holzstamm langsam immer mehr Strukturen und Formen verleiht.
Dabei entstehen fast bei jeder Bildbearbeitung besondere Überraschungen:
Aus den Tiefen des Wassers tauchen Fratzen, Märchengestalten, Feen, Gnome, Tiere und noch nie dagewesene Lebewesen auf,
die unser tiefenpsychologisches Wahrnehmen – ähnlich wie in einem Märchen – in „Aufregung“ versetzen.“

Andrea Meixners Archetypische Fotografie vermag bildhafte Assoziationen und Gefühle zu wecken, die tief in unserem Unterbewusstsein schlummern.
Dabei sieht und erlebt – so ihre bisherige Erfahrung – jeder Mensch häufig etwas ganz anderes in ihren Seelenbildern.
Das mag daher kommen, dass diese Bilder in jedem von uns eingeprägte Wahrnehmungsmuster und Emotionen aktivieren,
die seit Urzeiten in jedem Lebewesen individuell – aber auch kollektiv – eingespeichert und weitervererbt wurden.

Andrea Meixners Archetypische Fotografie ist so gesehen Tiefenpsychologie in ihrer ureigensten und naturhaftesten Form!
Nicht nur dass diese Bilder eine Verbindung zu unseren innewohnenden Archetypen herstellen, sie wiederbeleben und ins Bewusstsein rufen,
sie führen auch zu einer Versöhnung mit diesen tiefen Ebenen!

Bei der Betrachtung ihrer Wasserfotos können die Ausstellungsbesucherinnen und -besucher
seelische Grundstimmungen und innere Befindlichkeiten in sich selbst entdecken.
Assoziative Neigungen sowie die Fähigkeit, grobe oder feine Strukturen zu erkennen, lassen sich erforschen.
In der Archetypischen Fotografie geht es aber nicht um ein psychologisches „Diagnoseverfahren“ etwa wie beim Rorschachtest,
sondern vielmehr um Kontaktaufnahme und Aussöhnung mit dem Unterbewussten!
Dabei kommt es zu einem sich stets wandelnden, immer tiefer werdenden Prozess
des inneren Erkennens und des Sich-Öffnens für die eigenen seelischen Strukturen und kollektiven archaischen Innenwelten.

Vernissage mit Kurzvortrag: Samstag, 9. April 2016 um 10.00 – 18.00 Uhr
Weitere Öffnungszeiten:
Sonntag, 10. 04. 2016 von 10.00 - 18.00 Uhr
Samstag, 16. 04. 2016 von 10.00 - 18.00 Uhr
Sonntag, 17. 04. 2016 von 10.00 - 18.00 Uhr

Veranstaltungsort: ehem. Schloss Wintersbach, Kolomanisaal
2381 Laab im Walde, Hauptstr. 38
Österreich

Ausstellungs-Vorschau 2015

Fotografie-Ausstellung

Futuristische Wohnkunst

Ein Ökoprojekt der Multi-Art-Künstlerin Andrea Meixner

Ich möchte Sehnsucht wecken -
Sehnsucht nach einem Leben, das glücklich macht,
Sehnsucht nach einem Leben im Einklang mit der Natur,
Sehnsucht nach einem Leben
in voller Wertschätzung für die Natur:
für ihre Schönheit, Einfachheit, Natürlichkeit.
Sehnsucht nach Begegnung mit dem Urigen,
dem Urwüchsigen und den geheimnisvollen Kräften in der Natur…

Vernissage: Sonntag, 18. 10. 2015 um 10.15 Uhr

Weitere Öffnungszeiten:
Samstag, 24. 10. 2015 von 16.00 - 18.30 Uhr
Sonntag, 25. 10. 2015 von 10.15 - 12.15 Uhr
Montag, 26. 10. 2015 von 10.15 - 12.15 Uhr

Veranstaltungsort: ehem. Schloss Wintersbach, Kolomanisaal
2381 Laab im Walde, Hauptstr. 38
Österreich

Eintritt frei!

Meditation und Multi-Art in der Langen Nacht der Kirchen

Heilende Bilder, Klänge und Meditationen

Ein Fotokunst- und Meditationsprojekt
der Multi-Art-Künstlerin Andrea Meixner

29. 5. 2015 ab 19.00 Uhr (Lange Nacht der Kirchen)

Ort: Pfarrkiche St. Koloman, 2381 Laab im Walde, Österreich

Programm:

19.00:
Eröffnung der Fotografie-Ausstellung von Andrea Meixner

19.30:
Buchpräsentation von Andrea Meixner. Friedensmeditation & Mantragesänge

20.00:
Meditative Erfahrung und Umgang mit heilenden Klängen und Worten

21.00:
Marion Grill singt zu 7 heilenden Energiebildern von Andrea Meixner

22.00:
Meditative Praxis zur Burn-out-Prophylaxe mit Andrea Meixner

23.00:
Mantra-Singen mit Andrea Meixner

Eintritt frei!

Meditative Multi-Art-Ausstellung und kunsthistorische Dokumentation

Johann Leonhard Gollwitzer

Anlässlich der 300-Jahr-Feier
des Bamberger Bildhauers Johann Leonhard Gollwitzer

Im Zentrum der Fotokunst-Ausstellung stehen
Passionsdarstellungen barocker und moderner Künstler.
Der Schwerpunkt der Ausstellung liegt auf dem Lebenswerk
des Bamberger Barockmeisters Johann Leonhard Gollwitzer
und seinen originellen künstlerischen Aussagen.
Fotografie, Dokumentation und meditative Impulse zum Passionsthema: Andrea Meixner.

Eine Fotokunst-Ausstellung der Multi-Art-Künstlerin Andrea Meixner

Vernissage: 8. 3. 2015 um 10.00 Uhr
Finissage: 22. 3. 2015 um 10.00 Uhr

Die Ausstellung ist jeweils an Samstagen von 16.00 - 18.00 Uhr
und an Sonntagen jeweils von 10.00 - 12.00 Uhr geöffnet.
Ort: Wienerwald: ehem. Schloss Wintersbach, Kolomanisaal
2381 Laab im Walde, Hauptstr. 38
Österreich

Eintritt frei!

Ausstellungs-Vorschau 2014

Zen in der Kunst der Naturfotografie

Lichtklänge der Schöpfung

Ein Multi-Art-Projekt von Andrea Meixner

In dieser Multi-Art-Ausstellung präsentiert Andrea Meixner
erstmals ihre selbst entwickelte Form des „Zen in der Kunst der Naturfotografie“.
Dabei verbindet sie ihre Zen-Fotografien mit – auf die Bilder abgestimmten – Zen-Haiku-Gedichten aus ihren verschiedensten Gedichtbänden.
Zusätzlich ergänzen ausgewählte Texte über „Zen in der Kunst der Naturfotografie“ aus ihrem gleichnamigen Buch die Ausstellung.

Unter dem Aspekt der akustischen Betrachtung von Licht, Farben und Bewegung
wird der Ausstellungsbesucher vom Betrachter zum Zuhörer von subtilen (kosmischen) Klangereignissen –
Klänge aus Licht, die nicht mehr für das Ohr im Außen,
sondern im Inneren mit dem Herzen und der inneren Welt der Phantasie gehört werden können.
Fotografie wird so zum Klangerleben, zu mystischer Erfahrung und geistiger Innenschau,
welche nicht selten hohe Imaginationskraft herausfordert.
Neben Naturklängen, kosmischen Klängen, Schilfgrasgesängen, Baumgeflüster und Klängen der Nacht
sind auch abgründige Klänge wie der „Klang der Apokalypse“ zu hören/sehen.

Andrea Meixner zu ihrem Multi-Art-Projekt:
„Natur ist unsere wichtigste Lebensgrundlage
und in Zeiten der zunehmenden Zerstörung der Umwelt und Entfremdung von der Natur
ist es notwendig, auf den Klang der Schöpfung hören zu lernen.
Ich möchte Sensibilität wecken für Feinheiten des Lebens, für die Schönheit in der Natur –
aber auch Sensibilität für eine überlebenswichtige Wahrnehmungsfähigkeit des Menschen,
die in Zukunft für unsere Existenz auf dem Planeten Erde entscheidend sein wird!“

Vernissage und Buchpräsentation: Sonntag, 27. 04. 2014 von 9.00 - 12.00 Uhr
Weitere Öffnungszeiten:
Samstag, 03./10./17. 05. 2014 von 16.00 - 18.00 Uhr
Sonntag, 04./11./18. 05. 2014 von 09.00 - 12.00 Uhr

Veranstaltungsort: ehem. Schloss Wintersbach, Kolomanisaal
2381 Laab im Walde, Hauptstr. 38
Österreich

Eintritt frei!